Der alte Friedhof

Der alte Friedhof

Auf dem Gebiet außerhalb der Ostmauern osmanischen Thessalonikis befanden sich die Friedhöfe aller Religionsgemeinschaften von Thessaloniki. Der jüdische Friedhof war der größte, weil einerseits die jüdische Gemeinde die Mehrheit der Bewohner darstellte und andererseits die Umbettung nach Judentum verboten ist. Er zählte mindestens 300000 Gräber (viele von denen von kleinen Kindern aufgrund der hohen Kindersterblichkeit). 1943 wurde er durch die Deutschen und ihre Mitarbeiter (auf operative Verantwortung der Allgemeinen Verwaltung von Makedonien) zerstört. Von Dezember 1942 bis April 1943 wurden die Gräber zerstört und die Knochen zerstreut, während das Material der Gräber für Straßen und Gebäude verwendet wurde. Nach der deutschen Besatzung wurde das Gebiet des Friedhofs an die Universität Thessaloniki zu ihrer Errichtung abgetreten. Zum Gedenken an die Plünderung des jüdischen Friedhofs errichteten die Aristoteles-Universität Thessaloniki und die Israelitische Gemeinde Thessaloniki ein Denkmal im Jahr 2014.