Baron Hirsch Stadtviertel

Baron Hirsch Stadtviertel

1892 wurde es auf Zuwendungen und Gemeindekosten erbaut, um die durch den Brand 1890 Obdachlosen aufzunehmen. Nach der Brandstiftung der jüdischen Siedlung Campbell (1931), wo viele durch den Brand 1917 Obdachlosen wohnten, ließen noch viele obdachlose Familien im Baron Hirsch Stadtviertel nieder und bauten Hütten auf seinem unstrukturierten Gebiet. Baron Hirsch Stadtviertel diente als Station zum Transport von den Juden Thessalonikis nach Auschwitz-Birkenau.